PAKETE ANGEKOMMEN

Es ist geschafft…

Rund 5000 Pakete konnte Friedensdorf International am 16. Dezember 2015 nach Tadschikistan und in den Kaukasus via „Luftpost“ verschicken. Das bedeutet, dass bedürftige Familien mit haltbaren Lebensmitteln und Winterkleidung versorgt werden können, die ihnen über den Winter helfen. Die Mitarbeiter der Friedensdorf-Partnerorganisationen verteilen die Päckchen. Mit der direkten Hilfe vor Ort bemüht sich das Friedensdorf, Not dort zu lindern, wo sie entsteht. Neben der ganz praktischen Unterstützung haben die Pakete noch einen symbolischen Wert. Sie sagen den Menschen: Wir denken an euch und lassen euch nicht allein.
Tadschikistan beispielsweise steht eher selten im Fokus der Medienberichterstattung. Doch erst kürzlich wurde berichtet, dass ein Erdbeben der Stärke 7 bis 8 das zentralasiatische Land erschütterte. Eine Weile bangten die Friedensdorf-Mitarbeiter bis es von den tadschikischen Partnern die Entwarnung gab, dass alle wohlauf seien. Dennoch hat das Beben Gebäudeschäden verursacht. Einige Menschen wurden verletzt.

Besonders sehr arme Familien treffen solche Ereignisse schwer, weil ihnen die Mittel fehlen, Schäden auszubessern oder Häuser neu zu bauen. Tadschikistan gilt als die ärmste der zentralasiatischen Republiken.

Dass die Winterhilfe des Friedensdorfes dort und im Kaukasus möglich ist, ist zahlreichen Helfern von nah und fern zu verdanken. Deswegen möchte Friedensdorf International sich bei allen Bürgern, Schulklassen, Kindergärten, Kirchengemeinden und allen weiteren Paketpackern für die zahlreiche Teilnahme ganz herzlich bedanken. Auch bedankt sich die Oberhausener Kinderhilfsorganisation wieder für die großartige Unterstützung des Düsseldorfer Flughafens und der Groundhandling GmbH. Durch das große Bemühen aller Mitwirkenden gelang es doch noch, die Maschine mit nur kleiner Verspätung starten zu lassen. Außerdem wurden dem Friedensdorf erneut die Gebühren für die Logistik in Düsseldorf erlassen.
Des Weiteren spricht Friedensdorf International einen großen Dank an die CCS-DUS Cargo GmbH für die kostenlose Zwischenlagerung der Fracht und deren Abwicklung aus. Dass alle gepackten Pakete bei den Spendern abgeholt und anschließend zum Flughafen gebracht werden konnten, hat die Kinderhilfsorganisation den Speditionen Hillert aus Bocholt, der Spedition Timmerhaus aus Oberhausen, der Fahrschule Großkinsky aus Miltenberg und dem Verein „Die Transportbotschafter“ zu verdanken.

Bitte hinterlasse eine Antwort