19. Dezember 2016

19. Dezember 2016

2001

Nur drei Monate nach den verheerenden Terrorangriffen in New York und Washington und zwei Monate, nachdem am 07.10.2001 die ersten amerikanischen Bomben auf Kabul fielen, hat Friedensdorf International, direkt nach dem Ende der Kampfhandlungen, im Dezember 2001 den 43. Hilfseinsatzes in Afghanistan durchgeführt. Das Friedensdorf war die erste europäische Organisation, die eine solche Mission noch vor der Installation der neuen Interimsregierung am 22. Dezember gewagt hat. Neben einer umfangreichen Tonnage an Hilfsgütern konnten 30 kranke und verletzte Kinder zur dringend notwendigen Behandlung nach Deutschland ausgeflogen werden. Da große Teile des Kabuler Flughafens zerstört waren, wurde auf den Flughafen Bagram ausgewichen. Hier halfen amerikanische Soldaten den Kindern beim Einsteigen ins Flugzeug, weil keine Treppe vorhanden war.

Foto: Uli Preuss

Eine Antwort

  1. Franziska Kelberlau
    | Antworten

    Es beruehrt mich alles sehr was das Friedensdorf getan hat und tut .Und auch die Einstellung und Freude mit der ihr es macht.
    Danke.

Bitte hinterlasse eine Antwort